ORIENTIERUNG IN KOMPLEXEN UMWELTEN

Leadership inspiriert Wachstum?!

Wir leben in einer Welt, die immer komplexer und unübersichtlicher wird. Die rasant fortschreitende Technisierung fordert uns Menschen heraus. Fragen stellen sich: Welche Rolle spielt der Mensch künftig in Organisationen? Wie werden diese Organisationen aufgestellt sein? Und welche Art von Führung ist künftig angemessen? Eines scheint klar. Die großen Herausforderungen werden nur kollaborativ zu lösen sein. Es wird mehr Kooperation statt Konkurrenz brauchen. Mehr Füreinander statt Egozentrik. Mehr Zusammenspiel zwischen mentaler, emotionaler und spiritueller Intelligenz statt einseitiger Konzentration auf die Rationalität.

Es geht um die Etablierung eines menschengerechten ganzheitlichen Leaderships für das 21. Jahrhundert, das äußeres wie inneres Wachstum bei Menschen und Organisationen erzeugt und so zu einem in jeder Hinsicht nachhaltigen Fortschritt beiträgt. Leadership in diesem Sinne geht von reifen Menschen aus.

Image
Image
Image

ANNEHMEN

Die Heraus­forderungen

Führungskräfte sehen sich heute einer Vielzahl von höchst unterschiedlichen Herausforderungen gegenüber. So können wir beobachten, dass traditionell hierarchische Führungspraktiken sowie herkömmliche Organisationsformen zunehmend an ihre Grenzen stoßen, weil sie die erforderliche Geschwindigkeit und Innovationskraft nicht verwirklichen können. Dadurch verlieren die klassisch hierarchischen Organisationen mit ihren vertikalen Entscheidungs- und Führungsprozessen immer mehr an Bedeutung.

Es gilt daher bereichsübergreifende Prozesse zu etablieren, die Aufgaben horizontal verknüpfen und teamförmige Kooperationsformen zu fördern, in denen schnell Entscheidungen getroffen werden können und die zum Abbau der sogenannten Silodenke beitragen. Dabei hilft die Ausrichtung auf einen geteilten Ziel- und Sinnkontext.

Zudem hat sich die Arbeitswelt vieler Mitarbeiter, vor allem der sog. Wissensarbeiter, stark gewandelt. Aufgrund der deutlichen Zunahme von interdisziplinären Projektarbeiten agieren sie neben ihrer Haupttätigkeit meist gleichzeitig in einer Vielzahl von Teams (Stichwort: Multiteaming), müssen mit einem häufigen Wechsel der Teamzusammensetzung klarkommen und verbringen vermehrt Zeit mit virtueller Kommunikation (Stichwort: Virtual Teaming). Hierdurch werden ihnen komplexe Wechsel zwischen unterschiedlichen Rollen abverlangt, welche häufig mit erhöhter Belastung und psychischem Stress einhergehen und die Burnout-Gefährdung erhöhen.

Nicht zuletzt stellt eine neue Generation von Mitarbeitern – die sog. Millenials – Unternehmen und Führungskräfte vor neue Herausforderungen. Dieser Generation geht es um persönliche Sinnerfüllung, um stärker selbstbestimmte Arbeitsformen, um eine größere Work-Life-Balance und um Möglichkeiten, sich kontinuierlich weiterentwickeln zu können.

Image

Erforderliche Leadership-Kompetenzen

Slide Ermächtigen Mehr dazu... Leadership zeigt sich in einem gereiften Verständnis und Einsatz von Macht. Nicht um zu trennen (divide et impera), sondern um andere zu ermächtigen, sich in Gemeinschaft selbst zu verwirklichen, füreinander statt gegeneinander zu arbeiten. Eine solche Kultur des WIR, die auf die Kraft des Zusammenspiels und der Vernetzung setzt, gedeiht aber nur in einem Vertrauensraum.

Diese großen Herausforderungen verlangen von einer Führungskraft kontextangemessenes Führungsverhalten oder anders ausgedrückt das Beherrschen verschiedenster Führungsrollen: Dirigent, Taktgeber, Innovator, Vernetzer, Ermutiger, Ermächtiger, Coach, Moderator, Sinnstifter usw.

Dieses ganzheitliche Leadership speist sich aus den folgenden 12 Kompetenzen:


Slide Kooperation
Mehr dazu... Leadership zeigt sich in der Gestaltung eines kooperativen Miteinanders, im konstruktiven Umgang mit verschiedensten Menschen und Arbeitskulturen, sowie im Anpassen des eigenen Führungsstils auf verschiedenste Kontexte.
Das Ganze im
Blick
Mehr dazu... Leadership zeigt sich darin, auf allen Ebenen wirken zu können und Verantwortung zu übernehmen. Auf der Mikroebene (individuelle Entwicklung), der Mesoebene (institutionelle Entwicklung) und der Makroebene (gesellschaftliche Entwicklung).
Slide Beziehungsfähigkeit
Mehr dazu... Leadership zeichnet sich durch eine hohe soziale Kompetenz aus; d.h. der Fähigkeit zur konstruktiven Beziehungsgestaltung. Das ist wichtig, weil wir Menschen soziale Wesen sind, die von der Zuwendung, dem Gesehen werden und der Wertschätzung durch andere leben. Es gilt Begegnungen zu ermöglichen, Menschen miteinander zu vernetzen, das Gefühl von Zugehörigkeit zu vermitteln.
Slide Selbst-
distanzierung
Mehr dazu... Leadership verlangt die Fähigkeit zur Selbstdistanzierung, um sich vor allem in unübersichtlichen Situationen geistigen Freiraum verschaffen zu können.
Resilienz
stärken
Mehr dazu... Ganzheitliches Leadership sieht seine Aufgabe auch darin, einen Beitrag zur Erhaltung bzw. Stärkung der physischen und psychischen Gesundheit jedes einzelnen Mitarbeiters zu leisten.
Slide Spielraum geben Mehr dazu... Leadership bedeutet, Raum zu geben für die jeweilige Eigenart. Nicht Anpassung sollte die Bedingung für Zugehörigkeit sein, sondern die Hingabe für ein gemeinsames Ziel (Thomas Merton). Wir Menschen sind erst dann offen und zugewandt für die Bedürfnisse und Anliegen anderer, wenn wir selbst hinsichtlich grundlegender ichbezogener Bedürfnisse nicht im Mangel sind. Feminine
Eigenschaften
Mehr dazu... Leadership zeigt sich in der Integration eher maskuliner Attribute wie Individualismus, Kontrolle, Aggressivität, Dominanz und Durchsetzungskraft mit mehr femininen Wesensmerkmalen wie Empathie, Dialog- und Kooperationsbereitschaft, gemeinsame Entscheidungsfindung, Unterstützung und Coaching.
Slide Selbstkompetenz
Mehr dazu... Selbstkompetenz ist die Fähigkeit, mit sich selbst konstruktiv umzugehen. Sie ist das Ziel eines Entwicklungsweges, der die Bereitschaft zur Selbstreflexion voraussetzt und in der Selbstliebe endet. Sie benötigt die Einsicht in und Nachsicht mit meinen eigenen Schwächen, sowie ein Gefühl von eigenem Sinn.
Slide Reflexions- und
Feedback-Kultur
Mehr dazu... Ganzheitliches Leadership erfordert eine hoch entwickelte Reflexions- und Feedbackkultur und die Bereitschaft zum selbstkritischen Dialog auf Augenhöhe.
Sinnstiftung
Mehr dazu... Leadership zeigt sich in der Vermittlung von Richtung und Orientierung sowie der Sinnhaftigkeit des Tuns. Denn Menschen sind dann bereit ihr Herzblut und Initiativkraft für das Unternehmen einzusetzen, wenn sie ein Wofür erkennen können.
Slide Partnerschaft
Mehr dazu... Leadership zeigt sich in einem partnerschaftlichen Verständnis von Führung und einem partizipativen Gebrauch von Macht. Er-mächtigen von Menschen und Teams, Fördern von Autonomie und Selbststeuerung im Sinne von Ownership.
Slide
Diese großen Herausforderungen verlangen von einer Führungskraft kontextangemessenes Führungsverhalten oder anders ausgedrückt das Beherrschen verschiedenster Führungsrollen: Dirigent, Taktgeber, Innovator, Vernetzer, Ermutiger, Ermächtiger, Coach, Moderator, Sinnstifter usw.

Dieses ganzheitliche Leadership speist sich aus den folgenden 12 Kompetenzen

„Unter Leadership verstehe ich: Sinn anbieten, Orientierung geben, Richtung aufzeigen. Aus sich selbst das Bestmögliche machen. Aus anderen das Bestmögliche hervorrufen. Zusammen mit anderen das Bestmögliche erreichen."

Claudio Weiss

Das Zielbild

Image
MENSCHENBILD

Ganzheitliches Leadership basiert auf einem personalen Menschenbild

Mein Verständnis von Leadership wird getragen von einem Menschenbild, das in der christlich abendländischen Tradition wurzelt und den Menschen als Doppelnatur beschreibt, die sich in seiner Individualität und Einzigartigkeit sowie in seiner dialogischen Bezogenheit auf andere zeigt.

Einem Menschenbild, das den Menschen in seiner Einheit und Ganzheit mit den Dimensionen Körper, Seele und Geist wahrnimmt. Die geistige Dimension findet seinen Ausdruck in der Freiheit und Verantwortlichkeit des Menschen sowie in seiner Fähigkeit zur Selbsttranszendenz und Selbstdistanzierung. Sie befähigt den Menschen zu sich selbst zu kommen, sich gegenüber seinen Bedingtheiten zu verhalten und sich über sich selbst hinaus auf Sinn und Werte ausrichten zu können. Auf der Suche nach dem Sinn leitet ihn das Gewissen, das ihn befähigt, den einmaligen und einzigartigen Sinn, der in jeder Situation verborgen liegt, aufzuspüren.

GANZHEITLICHE LEADER

Werteorientierte Persönlichkeits-Bildung als Grundlage

Letztlich geht es mir in meiner Arbeit um mehr als die Vermittlung von Führungskompetenz, nämlich um Charakter- und Herzensbildung. Ein Leader ist für mich ein nachdenklicher, reflektierter Mensch, der Einsicht hält, sich be-sinnt und ein großes Herz für alles Menschliche hat.

Ganzheitliche Leader sind Menschen, die mit sich im Reinen sind und aus einer inneren Übereinstimmung mit dem, was ihnen wichtig ist (Werte) handeln. Sie sind damit prädestiniert in unübersichtlichen Situationen die Ruhe zu behalten und intentional zu handeln, statt in Reiz-Reaktions-Muster zu verfallen. Sie haben es nicht nötig, Menschen zu funktionalisieren und auf ihren Nutzwert zu reduzieren. Denn sie haben erfahren, dass der Mensch der Kern der Wertschöpfung ist und dass nur ein personales Führungsverhalten Menschen zu Identifikation und innerer Beteiligung bringt.

Image

Wachstum schafft Leadership

Meine Profession und Berufung ist die Entfaltung einer ganzheitlichen Leadership-Kompetenz und das Gestalten von sinnorientierten und inspirierenden Unternehmenskulturen. Die folgenden Aphorismen und Leitsätze geben Ihnen Einblick in meine Gedankenwelt und die Ziele meiner Arbeit.

SELBSTVERWIRKLICHUNG

Beseeltes Tun

Das Tun, das aus innerer Freude, Kraft und Lebensfülle gespeist ist, erzeugt Inspiration, Spirit und einen gemeinsamen Sinnhorizont.
Wahre Leader sind reife Menschen. Wer mehr sich selbst sein kann, trägt zum Wachstum anderer bei.
WIRKSAMKEIT

Führung entfalten

Ermächtigende Führung erzeugt kollaborative Gefolgschaft und Identifikation.
Wirksame Leader bereiten mit innerer Stärke, einem klaren Blick für die Aufgaben und beflügelnder Zuversicht dem Erfolg von Menschen und Organisationen gezielt den Boden.
NEUGIER

Zukunft gestalten

Ganzheitliches Leadership öffnet Räume für Talente und fördert neues Denken, um die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens zu sichern.
Eine Haltung der vertrauensvollen Offenheit gegenüber Menschen und sich bietenden Gelegenheiten ist die Basis für inneren und äußeren Erfolg.

Erkenntnisse

Image

offen bleiben

In Fülle sein

  • Neugierige Offenheit ist eine Lebenshaltung, die Räume für Neues und damit Zukunft eröffnet.
  • Offenheit als Lebenshaltung ist die Bereitschaft, das Leben in seiner ganzen Fülle anzunehmen.
Image
WAHRNEHMEN

Chancen ergreifen

  • Ein Tun aus der eigenen Fülle, aus innerer Berufung, lässt aus Talent gelebte Fähigkeit werden.
  • Die Zukunft wirksam gestalten heißt, sich bietende Gelegenheiten mit wachem Blick zu nutzen.
Image
BEITRAG LEISTEN

An andere glauben

  • Als Führungskraft sich selbst verwirklichen, indem ich einen Beitrag für das Wachsen anderer leiste.
  • Die Entfaltung ihrer Leadership-Kompetenz lässt Führende wirksam werden.

Weitere Themen